Startseite
IconÖffentlichkeitsinformation gemäß 12. BImSchV (StörfallVO)

Biogasanlagen ab einer bestimmten Größe unterliegen als Betriebsbereich der unteren Klasse der Zwölften Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (12. BImSchV). Das bedeutet unter anderem, dass gemäß § 8a der 12. BImSchV der jeweilige Betreibende in der Pflicht ist, bestimmte Informationen der Öffentlichkeit auf elektronischem Wege ständig zugänglich zu machen.

1. Name des Betreibers, vollständige Anschrift des Betriebsbereiches

agt bio energy GmbH
Trebbiner Straße 12
14959 Trebbin OT Klein Schulzendorf
Tel.-Nr.: +49 33731 / 89 – 0

2. Bestätigung, dass der Betriebsbereich Vorschriften unterliegt und der zuständigen Behörde die Anzeige vorgelegt wurde

Der Betriebsbereich unterliegt den Vorschriften für genehmigungsbedürftige Anlagen nach dem BImSchG, sowie der StörfallV und ist aufgrund seiner Lagerkapazität > 23.000 m³ Biogas in die untere Klasse der StörfallV eingestuft. Der zuständigen Behörde, Landesamt für Umwelt, Abt. Technischer Umweltschutz 2, Referat T25 - Überwachung Wünsorf, Am Baruther Tor 12, 15806 Zossen / OT Wünsdorf liegt die Anzeige nach § 7 Abs. 1 12.BImSchV vor.

3. Verständlich abgefaßte Erläuterung der Tätigkeiten im Betriebsbereich

Unsere Anlage dient der Herstellung von Biogas durch Vergärung von Gülle und nachwachsenden Rohstoffen in geschlossenen Behältern, sowie der Biogas Verwertung in Blockheizkraftwerken und der Aufbereitung in Druckwechselanlagen zu Biomethan.

4. Gebräuchliche Bezeichnung der im Betriebsbereich vorhandenen relevanten gefährlichen Stoffe, von denen ein Störfall ausgehen könnte und Angabe ihrer wesentlichen Gefahreneigenschaften in einfachen Worten

Verwendeter Stoff: Biogas.
Biogas ist ein entzündbares, farbloses, je nach Zusammensetzung auch stechend riechendes, in Wasser unlösliches Gas. Biogas besteht im wesentlichen aus Methan (40 - 70%), Kohlendioxid (20 - 50%), Schwefelwasserstoff (0,01 - 0,4 %), sowie Spuren von Ammoniak, Wasserstoff, Stickstoff und Kohlenmonoxid. Es ist in Nr. 1.2.2. des Anhangs 1 der Störfallverordnung aufgelistet.

Ein unkontrollierter Austritt von Biogas stellt eine ernsthafte Feuer- und Explosionsgefahr dar. Biogas ist nicht als umweltgefährdend eingestuft.

Gefahrenhinweise:
H220 Entzündbares Gas, Kat.1
H330 Akute Toxizität inhalativ, Kat. 2.

5. Allgemeine Unterrichtung, wie die Bevölkerung gewarnt wird; angemessene Information über das Verhalten bei einem Störfall oder Hinweis, wo diese Informationen elektronisch zugänglich sind

Da das Biogas in einer geschlossenen Anlage entsteht und gelagert wird, die stetig über geeignete Mess-, Steuer- und Regeltechnik überwacht wird, sowie mittels Verbrennungseinrichtungen (Motoren und / oder Fackeln) verbrannt wird, ist ein Austritt des Gases sehr unwahrscheinlich. Trotz aller Maßnahmen zur Verhinderung des Eintritts eines Störfalls kann ein Unfall nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden.

Bei Eintritt eines Störfall bzw. einer ernsten Gefahr wird nach dem bestehenden Alarm- und Gefahrenabwehrplan verfahren. Hierbei werden Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutzbehörde mit einbezogen. Die Bevölkerung wird gegebenenfalls durch die zuständigen Stellen informiert. Die Mitarbeiter der agt bio energy GmbH sind mit dem Alarmplan vertraut und zu dessen Inhalt geschult.

Folgendes Verhalten bei einem Eintritt eines Störfalls gilt:

  • Bewahren Sie Ruhe und folgen Sie den Anweisungen der Einsatzleitung!
  • Rufen Sie Kinder sofort ins Haus.
  • Vermeiden Sie unbedingt den Umgang mit offenem Feuer oder anderen Zündquellen!
  • Schließen Sie Fenster und Türen.
  • Schalten Sie alle Lüftungs- und Klimaanlagen aus.
  • Verständigen Sie Ihre unmittelbaren Nachbarn.
  • Halten Sie sich nicht im Freien auf. Gehen Sie in ein geschlossenes Gebäude.
  • Helfen Sie Kindern, älteren oder behinderten Personen und nehmen Sie Passanten vorübergehend auf.
  • Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen der Polizei oder Feuerwehr.
  • Radio einschalten, regionalen Sender suchen.
  • Bleiben Sie dem Unfallort fern und halten Sie Straßen und Wege für Einsatzkräfte frei.
  • Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Hausarzt, dem ärztlichen Notdienst oder Krankenhaus auf.
  • Achten Sie auf Entwarnungsdurchsagen über Radio oder Lautsprecherdurchsagen der Einsatzkräfte.

6. Datum der letzten Vor-Ort-Besichtigung nach § 17 Absatz 2 oder Hinweis, wo diese Information elektronisch zugänglich ist; Unterrichtung darüber, wo ausführliche Informationen zur Vor-Ort-Besichtigung und zum Überwachungsplan nach § 17 Absatz 1 unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen auf Anfrage eingeholt werden.

Die letzte Überwachung der Biogaserzeugungs- und Biogas-Aufbereitungsanlage erfolgte durch die zuständige Behörde am 29.04.2015. Informationen zum Inspektionsbericht und zum Sicherheitsbericht können auf Anfrage eingesehen werden.

7. Einzelheiten darüber, wo weitere Informationen unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen eingeholt werden können

Umweltinformationen können beim Landesamt für Umwelt, Abteilung Technischer Umweltschutz 2, Referat T25 - Überwachung Wünsorf, Am Baruther Tor 12, 15806 Zossen / OT Wünsdorf auf Anfrage eingesehen werden.

Noch Fragen? Ihr Ansprechpartner bei uns

Öffentlichkeitsinformation gemäß 12. BImSchV (StörfallVO) im PDF Format